Dr. Alexander Burger

Dr. Alexander Burger

Vita:

  • 1964 geboren in Stuttgart
  • Karlsgymnasium Stuttgart
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen sowie der Ludwig Maximilian Universität München
  • Rechtsanwalt seit 1994
    • von 1994 bis 1996 in der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Gerhart Burger
    • von 1996 bis 2/2011 Kanzlei Kasper Knacke Wintterlin & Partner, seit 2002 als Partner
    • von 3/2011 bis 2017 Partner der Anwaltssocietät Binz & Partner
  • 1997 Promotion zum Dr. jur., Thema der Dissertation: „Die Wirksamkeit von Beratungsverträgen zwischen der Aktiengesellschaft und Mitgliedern ihres Aufsichtsrats, insbesondere im Hinblick auf § 113 Abs. (1) AktG“
  • Seit 2018 Partner der BURGER ROSENBAUER BEIER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
  • Seit 2011 Lehrbeauftragter der Universität Leipzig für Gesellschaftsrecht und Kapitalmarktrecht
  • Seit 2010 erfolgreich abgeschlossener Lehrgang Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
  • 2003-2009 Mitglied im Fachbeirat der Zeitschrift „Der Personalleiter“, Luchterhand Verlag (Wolters Kluwer)
  • 2003-2005 Mitglied im Aufsichtsrat der HANSA Metallwerke AG
  • Seit 2001 Fachanwalt für Arbeitsrecht

 

Schwerpunkte der anwaltlichen Tätigkeit:

  • Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Kapitalmarktrecht
  • Gesellschafterkonflikte
  • M&A
  • Post-M&A-Streitigkeiten
  • Dienstvertrags- und Arbeitsrecht
  • Compliance
  • Erbrecht sowie Unternehmens- und Vermögensnachfolge
  • Außergerichtliche Schlichtung von Konflikten
  • Prozessführung vor staatlichen und nichtstaatlichen Gerichten (Schiedsgerichten) sowie Koordination der Prozessführung und Beratung in komplexen Konfliktsituationen, insbesondere bei einer Mehr- oder Vielzahl von beteiligten Personen, Vertretern und/oder Konfliktursachen
  • Richter in schiedsgerichtlichen Verfahren

 

Veröffentlichungen:

  • Burger, Mitarbeit an Handbuch Unternehmensnachfolge (Dr. Otto Schmidt Verlag), Kapitel 14, Der Beirat als Instrument der Unternehmensnachfolge, Erscheinungsdatum 2018
  • Burger, Mitarbeit an Binz/Sorg, Die GmbH & Co. KG, 12. Auflage
  • Burger/Rosenbauer, Der Beirat im Familienunternehmen, IUS, Herbst 2017, S. 14/15
  • Burger/Rosenbauer, Ausverkauf des Minderheitenschutzes bei Personengesellschaften? IUS, Frühjahr 2017, S. 16/17
  • Burger, Governance in Familienunternehmen, IUS, Herbst 2016, S. 13
  • Burger/Beier, Der Gesellschafterstreit, NZG 2016, 982 (Rezension)
  • Burger, Wenn zwei sich streiten …, IUS, Herbst 2015, S. 11
  • Burger, Das Beiratsmitglied im Streit über Mängel von Beschlüssen eines fakultativen Beirats einer GmbH & Co. KG, Familienunternehmen im Fokus von Wirtschaft und Wissenschaft, Festschrift für Mark K. Binz 2014, S. 129 bis 151
  • Burger, Kaffeesatzlesen im Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 21.05.2008, „Der Personalleiter“ (Luchterhand Verlag), Februar 2009
  • Burger, Sonderzahlungen unter Freiwilligkeitsvorbehalt, „Der Personalleiter“ (Luchterhand Verlag), Oktober 2008
  • Burger, „Übergangsgelder“ für Vorstandsmitglieder, „Der Personalleiter“ (Luchterhand Verlag), November-Dezember 2007
  • Burger, Das Ende der „Domino-Theorie“, „Der Personalleiter“ (Luchterhand Verlag), Januar 2007
  • Burger, Kündigung leistungsschwacher Arbeitnehmer, „Der Personalleiter“ (Luchterhand Verlag), Juli-August 2004
  • Burger, Trotzkündigung und Wiederholungskündigung in „Der Personalleiter“ (Luchterhand Verlag), September 2003
  • Burger, Versetzungsklauseln in Arbeitsverträgen, „Der Personalleiter“ (Luchterhand Verlag)
  • Burger (Dissertation), Die Wirksamkeit von Beratungsverträgen zwischen der Aktiengesellschaft und Mitgliedern ihres Aufsichtsrats, insbesondere im Hinblick auf § 113 Abs. 1 AktG

 

Vortrag:

  • Burger, „Family Business Governance aus Sicht des anwaltlichen Beraters“ – Veranstaltung des Alumni-Verein Private Wealth Management e.V. „Governance in Familienunternehmen“ an der Bucerius Law School in Hamburg; Keynote Speaker: Liz Mohn und Prof. Dr. Reinhard Pöllath, 14.6.2013